E-Government Fortschrittsmonitor

Hafenärztliche Dienste im Hafeninformationssystem

zurück zur Projektliste

Letzte Aktualisierung: 13.04.2016

Projektträger:

Kommunaler Projektträger

Projekttyp:

Kommunale Projekte

Zielgruppe:

Bürgerinnen und Bürger

Verwaltung

Projektstatus:

Betrieb

Bewertung:

Projektbeschreibung:

Beim Einlaufen in und/oder Auslaufen aus den Häfen der Mitgliedsstaaten der EU wurde die Datenübertragung für Meldeformalitäten für Schiffe auf elektronischem Weg geschaffen. Dafür nutzen alle Hafenärztlichen Dienste (HÄD) in Mecklenburg-Vorpommern das Modul HÄD des Informationssystems Gesundheitsamt (ISGA), welches über eine Schnittstelle zum HIS-MV/SH verbunden ist. Die Hafenärztlichen Dienste beaufsichtigen die in ihrem zuständigen Hafen einlaufenden Schiffe unter Gesundheitsaspekten und überwachen sie für die Dauer des Aufenthaltes. Die Kommunikation und Vermittlung der Aktivitäten zwischen Schiff und Hafenärztlichem Dienst geschieht über eine Schiffsmaklerei/Agentur. Diese wird von dem Reeder, dem Kapitän oder dem Management des Schiffes beauftragt, die Interessen in dem jeweiligen Hafen zu vertreten und die landes- und hafenspezifischen Formalitäten und Meldevorschriften für das Schiff vorzunehmen. Gegenwärtig werden die o.g. Arbeitsprozesse der Hafenärztlichen Dienste von keinem einheitlichen elektronischen System unterstützt. Das Modul HÄD (ISGA) ist ein geeignetes Instrument zur Planung und Dokumentation dieser Abläufe. Durch die gemeinsame Nutzung des Moduls HÄD (ISGA) und die Verbindung zum HIS-MV/SH können Informationen an alle unternehmerisch an der Schifffahrt Beteiligten, wie Reeder, Kapitäne, Makler/Agenturen, Hafen- und Um-schlagsbetriebe oder andere übergeben werden. Es werden zwischen den ge-nannten Systemen statische und dynamische Daten zum Hafendurchlauf des Schiffes ausgetauscht. Damit wird gewährleistet, dass alle relevanten Daten vorhanden sind, spezifische hafenärztliche Informationen ausgewertet werden können und die Planungen möglicher Kontrollen effektiv erfolgen können. Der administrative Aufwand verringert sich erheblich. Das Ziel, die Informationskette bis zu den genannten Dienstleistern mit aktuellen Informationen zu speisen, wird damit umgesetzt. EFRE-Registriernummer: (EVerw26/2011)

Unterstützung der Zielbereiche der nationalen E-Government-Strategie:

A B C
D E F

ANSPRECHPARTNER

Hans-Dieter Kluge
Hafen- und Seemannsamt Hansestadt Rostock
Ost-West-straße 8
18147Rostock
hd.kluge@rostock.de
Tel.: 0381 3818730