Downloads

Das Innenministerium hat die Handlungsfelder des E-Government für Mecklenburg-Vorpommern mit Blick auf die Nationale E-Government Strategie neu ausgerichtet. Es werden die für die Zukunft maßgeblichen Ziele näher definiert, Lösungsstrategien formuliert und mit konkreten Maßnahmen bis zum Jahr 2015 hinterlegt.

Ausgehend von den Handlungsfeldern der Nationalen E-Government-Strategie Deutschlands werden bestimmbare Ziele zur landesspezifischen Umsetzung in Mecklenburg Vorpommern abgeleitet. Dabei soll sich das E-Government in Mecklenburg-Vorpommern mit innovativen Lösungen am Nutzen für Bürgerinnen und Bürger und Wirtschaft orientieren, die politische Mitwirkung der Gesellschaft verstärken, Transparenz über Daten und Verwaltungshandeln sicherstellen sowie die Grundlage für eine effiziente und wirtschaftliche Verwaltung bilden. In den letzten Jahren hat sich ein Leitbild des Kooperativen E-Government in Mecklenburg-Vorpommern etabliert und entwickelt. Verstanden wird darunter ein Prozess der vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit von Beteiligten aus der öffentlichen Verwaltung sowie deren Partner aus der Wirtschaft und der Wissenschaft. E-Government wird als ein wesentliches Begleitinstrument der Verwaltungsmodernisierung wahrgenommen. Die Verwaltung orientiert sich an einer arbeitsteilig organisierten Leistungserbringung auf Basis der Verknüpfung von spezifischen Kompetenzen über elektronische Netze.