CERT/Informationssicherheit

Auf Grundlage der "Leitlinie zur Gewährleistung der Informationssicherheit in der Landesverwaltung von Mecklenburg-Vorpommern" und des "Konzeptes zum Aufbau und Betrieb eines Informationssicherheitsmanagements in der Landesverwaltung von Mecklenburg-Vorpommern" betreibt die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern seit 2. Februar 2015 ein Computer-Notfall-Team (engl. Computer Emergency Response Team - CERT), das CERT M-V. Die operativen Aufgaben werden durch eine CERT-Kopfstelle wahrgenommen, die beim IT-Landesdienstleister, der DVZ M-V GmbH angesiedelt ist.

Das CERT M-V ist zuständig für die Planung und Umsetzung von vorbeugenden, reaktiven und nachhaltigen Maßnahmen im Rahmen des Informationssicherheitsmanagements des Landes. Es unterstützt das Informationssicherheitsmanagement u. a. durch die Bereitstellung von Sicherheitsinformationen (Prävention), Behandlung von Sicherheitsvorfällen (Reaktion) sowie die Sensibilisierung von Beschäftigten (Nachhaltigkeit).

Das CERT M-V nimmt u. a. folgende Aufgaben wahr:

  • Die Entwicklung und strukturierte Verteilung von vorbeugenden Handlungsempfehlungen zur Vermeidung von Sicherheitsvorfällen,
  • Die Koordinierung und Umsetzung von Maßnahmen bei Sicherheitsvorfällen mit ressortübergreifender Bedeutung,
  • Die Entwicklung und Durchführung von nachhaltigen Maßnahmen zum Aufbau und zur weiteren Verbesserung des Sicherheitsbewusstseins,
  • Die Beratung der Kommission für Informationssicherheit und die Zusammenarbeit im Rahmen des Verwaltungs-CERT-Verbunds.